[Alexa Skill Test] – TP-Link Kasa


Da der letzte Skill Test schon wieder ein paar Tage zurück liegt, folgt hier nun der nächste! Getestet haben wir den Smarthome Skill “TP-Link Kasa”.

Damit wir den Skill sinnvoll testen konnten, haben wir uns 4 schaltbare WLAN Steckdosen (HS100) von der Firma TP-Link bestellt und in unserem Netzwerk eingebunden. Vorab sei gesagt, dass es natürlich weitere Geräte gibt, die sich dadurch mit Alexa steuern lassen. Diese haben wir weiter unten verlinkt!  

An dieser Stelle wie immer erst einmal das Video zum Test des Smarthome Skills “TP-Link Kasa”. Anschließend folgt natürlich wie immer eine ausführliche Erläuterung zu unseren Testergebnissen.

Einrichten der TP-Link Kasa App

Die neuen Steckdosen waren schnell mithilfe der mobilen App eingerichtet, ein erstes Ein- und Ausschalten mit der App funktionierte tadellos. Auch die Erstellung von automatischen Einschaltzeiten war problemlos möglich.

Hier eine kleine Bilderstrecke von der Einrichtung des Cloud Accounts bis zum Hinzufügen einer Steckdose:

Einrichten des Skills “TP-Link Kasa”

Anschließend wurde dann natürlich sofort der “TP-Link Kasa” Skill aktiviert, um die Geräte entsprechend für die Alexa Sprachsteuerung einrichten zu können. Auch hier haben wir wieder eine Bilderstrecke vorbereitet:

Nachdem dies nun geschehen ist, können die gefundenen Geräte entweder noch durch Alexa Gruppen umbenannt werden, oder man startet wie im Video zusehen ist mit dem ein und ausschalten der Geräte.

Alexa Skill Test – TP-Link Kasa

Skillname und Beschreibung

Als Skillname wurde der Name von TP-Link’s SmartHome Serie “Kasa” verwendet. Dies macht natürlich Sinn, da jeder der eines dieser SmartHome Geräte kauft, unweigerlich diesen Namen liest und damit assoziiert.

In der Beschreibung wird zuerst erklärt, wozu der Skill überhaupt da ist, nämlich um die Geräte mit der Stimme zu bedienen. Daraufhin folgt ein kurzer Hinweis auf die Aktivierung des Skills und die Cloudverknüpfung mit dem Kasa-Konto. Abgerundet wird die ganze Sache mit einem allgemeinen Amazon Link, der auf die Hilfeseite zum Verbinden von Geräten mit Alexa führt. Leider wird hier auf die englische Hilfeseite verwiesen. Bei einem deutschen Skill wäre auch die deutsche Amazon Seite angebracht: Verbinden Sie Ihr Smart Home-Gerät mit Alexa

Anschließend findet man noch einen Hinweis zur Namensgebung der Geräte, ebenfalls mit einer weiterführenden Verlinkung zur Amazon Hilfeseite in englisch. Auch hier der Vollständigkeit halber das Gegenstück auf deutsch: Eine Smart Home-Gerätegruppe erstellen.

Leider ist es in der Alexa App nicht möglich den Link zu kopieren oder direkt anzuklicken. Somit bleibt einem neuen Benutzer hier nur die Möglichkeit, den Link mühevoll auf dem Handy oder Tablet abzutippen, um herauszufinden, welche weiterführende Hilfe sich hinter dem dem Kurzlink verbirgt.

Zum Schluss wird noch mal auf die Steuerbefehle anhand von Beispielsätzen eingegangen und damit erklärt, wie dimmbare und nicht dimmbare Geräte gesteuert werden können.

Nicht dimmbare Geräte wie z.B. Steckdosen “Alexa, schalte meine ‚Schlafzimmer‘-Beleuchtung ein”
Dimmbare Geräte wie z.B. Lampen “Alexa, dimme ‚Untergeschoss‘ auf 60%”

Abgerundet mit einem Hinweis auf die TP-Link Kasa FAQs, wo die Einrichtung noch einmal komplett beschrieben wird (auch in englisch).

Was wir besonders gut an der Beschreibung fanden: direkt am Anfang wurde der Hinweis hinzugefügt: NEU! Sie können jetzt die Farbe Ihrer Lichter ändern … Somit wurde hier bereits ein Update nachgereicht und dem Benutzer dies hier mitgeteilt.

Aufrufname

Da es sich bei dem Skill um einen SmartHome Skill handelt, entfällt hier natürlich der Aufrufname.

Spracherkennung

Die Interaktion erfolgt über die SmartHome Skill API, es muss lediglich der Name des gewünschten Gerätes erkannt werden, um es ein-/auszuschalten bzw. die Farbe oder Leuchtstärke zu verändern. Die Namen sind einmal über die mobile App “TP-Link Kasa”, wie bereits oben beschrieben änderbar, oder aber über die Gruppen der Alexa App.

Frage-/Antwortmöglichkeiten, Struktur und Hilfe

Da es sich bei dem Skill um einen SmartHome Skill handelt, entfallen diese Punkte im Test.

Kontakt zum Entwickler



Da es sich hier um ein großes Unternehmen handelt, besteht zum einen die Kontaktmöglichkeit über die eigene Unternehmens-Webseite, oder aber auch über diversen sozialen Netzwerke.

Auch wir hatten nach der Einrichtung ein Problem mit einem der Geräte! Es war einfach in einer falschen Zeitzone und auch mit dem Zurücksetzen (Resetbutton 5 Sekunden drücken) wurde das Problem nicht behoben. Wir haben in diesem Fall den Weg über die Twitter Hilfe Gruppe gewählt und innerhalb weniger Stunden war unser Problem durch Direktkontakt behoben.

Updates

Da immer wieder neue Geräte folgen, ist hier TP-Link ganz sicher darum bemüht, den Skill aktuell zu halten. Wie oben in der Beschreibung bereits erwähnt, erfolgte ein Update zum Farbwechsel. Hier kann man davon ausgehen, dass der Skill immer aktuell gehalten wird.

Aktuelle Bewertungen im Store

Viele positive Bewertungen verschaffen dem Skill eine Wertung von 3,7 bei 80 Stimmen (zum Testzeitpunkt). Allerdings finden sich auch negative Bewertungen, weil entweder das Schalten der Geräte nicht funktioniert oder es Probleme mit der Account Verknüpfung gibt. Anmerkung: in unserem Test klappte die Verknüpfung problemlos, mit einem Gerät hatten wir beim schalten auch Probleme, weil Alexa hin und wieder “Bad” anstelle von “Bett” versteht. Sollte man damit nicht klar kommen, dann kann man die Geräte umbenennen. Hier kann man dem Skill nicht die Schuld zuweisen!

Notwendigkeit

Alexa kann nativ keine SmartHome Geräte steuern, da sie die Geräte bzw. das verwendete Protokoll nicht kennt. Somit hat der Skill natürlich seine Daseinsberechtigung!

 

Bist du anderer Meinung oder konntest du mit anderen Geräten Erfahrungen sammeln? Hinterlasse uns gerne einen Kommentar! Wir freuen uns natürlich auch sehr, wenn du den Beitrag teilst, damit auch andere zu diesen Beitrag finden!

Hier folgt nun die detaillierte Punktvergabe:

  • Name des Skills
  • Beschreibung des Skills
  • Spracherkennung
  • Kontakt
  • Aktualität des Skills
  • Bewertungen im Skill Store (zum Zeitpunkt des Tests)
  • Notwendigkeit
4.7

Fazit

Der Skill schafft die Möglichkeit, deine Geräte bequem mit der Stimme zu steuern. Dies funktioniert je nach Gerät etwas unterschiedlich (an, aus, dimmen, Farbwechsel), aber intuitiv und einfach. Von uns eine klare Empfehlung, wenn du bereits SmartHome Geräte von TP-Link besitzt oder dir ggf. überlegst welche anzuschaffen!

Weitere TP-Link SmartHome Geräte, die du mit Alexa steuern kannst

In unserem Test haben wir das Smart Plug HS 100 verwendet. Ein weiteres Smart Plug mit dem Namen “HS110” ist ebenfalls mit Alexa steuerbar. Diese Version unterscheidet sich nur darin, dass man in der App die Möglichkeit hat, den Stromverbrauch eines jeden Gerätes anzusehen. Wer diese Informationen nicht benötigt, ist mit der preiswerteren Variante gut bedient.

Außerdem gibt es noch Glühbirnen (LB100, LB110, LB120 und LB130), letztere sogar mit der Unterstützung von Farbwechseln.

Auch einen WiFi-Repeater (AC750) hat TP-Link im Angebot, welcher eine Steckdose beinhaltet. Auch diese kann mithilfe von Alexa gesteuert werden!

 

Was unterscheidet die TP-Link Geräte von anderen Herstellern? 

Die Geräte von TP-Link sind allesamt WLAN Geräte, die ohne eine zusätzliche Bridge auskommen. Jedes Gerät wird direkt im WLAN eingebunden und bekommt eine eigene IP Adresse. Ansonsten gibt es natürlich noch andere Möglichkeiten, um Steckdosen ein und auszuschalten.

Bisher verwendeten wir ein Brematic Gateway und normale Funktsteckdosen um diverse Geräte ein-/auszuschalten. Diese lösen wir nun mithilfe der HS100 ab. Bei Interesse kannst du uns gerne direkt kontaktieren.

Zum Verkauf stehen 1x Gateway und ich glaube 12 Funksteckdosen (ein Teil noch verpackt). Bei einem Angebot zählen wir auch gerne nochmal genau nach!

Unsere Empfehlung: Aktiviere den Skill direkt auf Amazon und teste ihn selbst einfach mal:

TP-LINK Kasa
TP-LINK - App
*[es kann mehrere Skills mit demselben Namen im Store geben! Damit du auf jeden Fall den richtigen Skill erwischst, empfehlen wir weiterhin Skills per Klick zu aktivieren, anstatt mit einem Sprachkommando]

Letzte Aktualisierung am 9.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API





5 Kommentare zu “[Alexa Skill Test] – TP-Link Kasa”

  1. Zitat — Die Geräte von TP-Link sind allesamt WLAN Geräte, die ohne eine zusätzliche Bridge auskommen. Jedes Gerät wird direkt im WLAN eingebunden und bekommt eine eigene IP Adresse.— das ist aber auch Ihr negativ Punkt. Zumindestens was die HS100 Typen betrifft.
    Da die Geräte immer erst nach Hause telefonieren, kann es hier öffter zu starker Verzögerungen beim Schaltvorgang kommen, bis hin, dass es beim ersten Aufruf gar nicht funktioniert. Wir benutzen diese Steckdosen daher nur noch bei den Geräten, die nicht zwingend gleich schalten müssen. z.B. ein Ventilator.
    Bei Licht ist es doof, wenn das nicht gleich angeht und man im Dunklen warten muss. Da sind wir auf Geräte mit eigener Bridge umgestiegen z. B. Homatic IP Schalt-Steckdosen. Die sind zwar 10€ teurer aber schalten immer ohne Verzögerung.

    1. Hmm das liegt dann aber vielleicht eher an einer schlechten Internetverbindung? Ich kann bei mir keinen Verzug bemerken. Schalten direkt nach dem Befehl.

    1. Hallo Peter,
      die Zeitschaltung ist auch keine Funktion, die etwas mit Alexa zu tun hat. Wir fanden sie in der Kasa App auch ziemlich eindeutig. Eventuell können wir das aber noch beizeiten nachholen.

  2. Ich kann nur von meinen erfahrungen berichten…. schalten über app klappt meistens problemlos…nur alexa bzw. Der echo dot funktioniert nur in einzelfällen… sehr oft sagt alexa „tp-link reagiert nicht“… aber es gibt auch ein paar wenige momente wo es mal sofort funktioniert bzw. Schaltet… es gibt auch momente wo die lampe erst sehr zeitverzögert schaltet…manchmal erst 2-3 minuten nach dem befehl….ich persönlich habe nur probleme damit…habe schon alles versucht…xmal die steckdose gelöscht… neu installiert… alexa skill gelöscht…neu installiert…eine zeit lang klappt es und dann wieder probleme. … und auf der orginalen tp-link seite die antworten garnicht auf meine emails… sind nur meine erfahrungen.. ich werde mir andere marken in zukunft holen… und ich bin kein einzelfall…bei amazon muss man nur die 1 bis 3 sterne bewertungen lesen…dort berichten benutzen über ähnliche probleme wie ich habe…

Kommentare geschlossen.