Amazon Alexa: Alles Gute nachträglich zum Geburtstag



1 Jahr ist Alexa bereits in Deutschland angekommen, was uns einen Grund gibt, auf die Veränderungen zurückzublicken. Es sei schon mal vorhergesagt, dass es einen großen Schritt in die richtige Richtung ging, jedoch noch lange nicht perfekt ist! Es gibt die Konkurrenz, die natürlich alles dafür tun, um Amazon Paroli zu bieten und es gibt Amazon, die auf die Forderungen der Community eingehen müssen, um erfolgreich zu bleiben. Das alles in einem unsagbar schnellen Tempo und am besten fehlerlos. Aber kommen wir erstmal zum Rückblick…

Aller Anfang ist schwer

Am 26. Oktober 2016 erschien der Amazon Echo in Deutschland und feiert nun bereits seinen 1. Geburtstag. Am Anfang war der Echo limitiert auf 10.000 Stück und auch nur auf Einladung erhältlich. Die Lieferung verzögerte sich und Bestellungen wurden erst Monate später verschickt. Amazon war anfangs sehr zurückhaltend, was den Verkauf des Echos anging. Begründet wurde dies damit, dass Alexa mit den verschiedenen Dialekten zurechtkommen müsse, zudem war Alexa am Anfang auch nicht die hellste, antwortete auf viele Fragen mit „leider habe ich das nicht verstanden“ und führte zu einigen Geduldsproben bei den Endanwendern. Mittlerweile hat sich das natürlich verbessert, auch wenn es noch einige weitere Baustellen gibt.

Am Anfang konnte Alexa u. a. auf Zuruf Fragen beantworten, die Einkaufsliste ergänzen, die Wettervorhersage verlesen, den Wecker stellen und einige wenige Skills waren auch bereits verfügbar. Darüber hinaus war es möglich über Amazon Music oder anderen verknüpften Musikdiensten Musik abzuspielen. Der Einstiegspreis lag bei 179 EUR für den großen Echo.

Skills

In Deutschland gibt es mittlerweile 3000 Skills (Stand 27.10.). Die “Top”-Kategorien sind Spiele, Quiz und Zubehör mit 522 Skills, Bildung und Nachschlagewerke mit 376 Skills und die Kategorie Nachrichten mit 308 Skills.

Mittlerweile fördert Amazon die Entwicklung von Skills. Wird z.B. ein Skill eingereicht und zertifiziert und hat mindestens 100 Benutzer im ersten Monat, erhält der Entwickler derzeit einen Echo Dot und ein paar Socken. Ist ein Skill bei den Endanwendern sehr beliebt und wird häufig genutzt, so gibt es aktuell 1x im Monat eine Zahlung von Amazon. Sehr durchsichtig ist diese Auswertung nicht, bekannt ist nur, dass neue Benutzer, sowie wiederkehrende Benutzer gezählt werden und die Anzahl der Aufrufe und Interaktionen. Auch wir haben einige Skills im Store. Probiere sie doch gerne mal aus!

Stundenplan
DaBus - App
Zähne putzen
DaBus - App

Aktuell arbeitet Amazon an der Monetarisierung bestimmter Skills. Dies betrifft aktuell den Jeopardy Skill, der ausschließlich von Sony Pictures Television in den USA genutzt werden kann. Er ist für 1,99 US-Dollar pro Monat erhältlich und bietet mehr Lösungshinweise an. Amazon Prime Kunden werden die 1,99 US-Dollar erlassen. Laut Amazon arbeitet man noch am finalen Finanzierungsmodell.

Was hat Alexa dazu gelernt?

Alexa kann nun bestimmte Wörter bzw. Wortgruppen in der deutschen Sprache betonen und auch flüstern von Texten ist möglich. Eine Telefonie- und Nachrichtenfunktion ist eingezogen, Alexa versteht nun auch Songtexte für die Musikauswahl, Erinnerungen können hinterlegt werden, Kindle Bücher werden vorgelesen und das Abspielen von Musik in verschiedenen Räumen (Multiroom) ist auch möglich. Stück für Stück wurde das Smart-Home Segment erweitert. Viele namenhafte Hersteller sind mittlerweile auf den Zug mit aufgesprungen und bieten ihre Skills und die dazugehörigen Smart-Home-Produkte, wie Glühbirnen, Staubsauger, Stripes, Steckdosen, uvm. an. Tagesaktuell kommen nun noch Routinen hinzu, womit es noch mehr Möglichkeiten gibt (wir berichteten). Erstelle dir eine Routine und steuere mit einem Befehl mehrere Geräte und lasse dir im Anschluss daran, die Nachrichten vorlesen. Auch diese Funktion ist noch nicht perfekt, wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit in den kommenden Monaten noch weiter ausgebaut.

Alexa im Alltag

Sind wir mal ehrlich, manchmal kann die Dame eine richtige Zicke sein, aber sind das nicht alle weiblichen Wesen manchmal? 😉 Nichtsdestotrotz ist und kann sie eine enorme Hilfe für den Alltag sein. Sei es, um das Licht beim Verlassen der Wohnung auszuschalten, das Aquarium zu steuern, mir das Wetter für den Tag anzusagen, den Staubsauger zu starten, den Kids eine Unterstützung beim Zähne putzen sein, den Fernseher einzuschalten u.v.m… Man muss sich einfach auf die neue Technik einstellen, Geduld mitbringen und keine Abneigung gegen den Namen Alexa haben.



Was auch einen weiteren Pluspunkt bringt, man hört wieder viel mehr Musik. Einfach „Alexa spiele….“ sagen und schon wird mein gewünschtes Lied gespielt.

Alexa Lichtring

Über die Zeit hat Alexa verschiedene Farben bekommen (auch hier berichteten wir bereits). Sei es die Nachrichten und Telefonie oder die „Bitte nicht stören“ Funktion. Für alles hat Alexa ein eigenes Kleid bzw. eine Farbe.

Beginnen wir mit den Standardfarben…

Alexa leuchtet dauerhaft zyanblau, drehendes Licht: Das Gerät startet
Alexa leuchtet zyanblau in der Richtung wo eine Person spricht: Alexa hört zu und verarbeitet deine Anfrage
Alexa leuchtet orange: Das Gerät verbindet sich mit dem WLAN
Alexa leuchtet dauerhaft rot: Mikrofon ist stummgeschaltet
Alexa leuchtet weiß: Lautstärke anpassen
Alexa leuchtet lila: „Bitte nicht stören“ Funktion ist aktiv
Alexa blinkt gelb: Eine neue Nachricht wartet auf dich
Alexa blinkt grün: Ein eingehende Anruf wartet darauf, angenommen zu werden oder Drop In

Was bringt die Zukunft?

Mit neuem Look, neuer Größe, besserem Sound und geringeren Preis erscheint am 31. Oktober der Amazon Echo die 2. Generation, für 99,99 EUR. Ebenfalls am 31. Oktober erscheint der Echo Plus mit integriertem Smart-Home-Hub – inklusive einer Philips Hue Lampe. Mit dem bereits integrierten Smart-Home-Hub entfällt z. B. die Bridge von Philips Hue. Das absolute Highlight vom Amazon erscheint am 16. November und ist der Echo Show. Das Gerät besitzt im Gegensatz zu den Vorgängern der Familie (Amazon Echo, Echo Dot, Fire TV, Echo Look) ein fest verbautes 7 Zoll Display mit einer Auflösung von 1024×600 und eine 5 Megapixel Kamera, die z. B. für die Videotelefonie verwendet werden kann. Wir haben den Echo bereits bestellt und werden natürlich darüber berichten.

Des Weiteren ist und wird Alexa bereits in vielen Drittgeräten integriert, z. B. Lenovo, Motorola, Neato Saugroboter, Bosch Roxxter, LG. und demnächst soll ein Kühlschrank mit Alexa-Integration und Touchscreen erscheinen, womit man u. a. einen Einkaufszettel erstellen kann. Auch in Autos wie Seat, Ford und BMW wurde Alexa angekündigt und auch schon vorgestellt.

kuriose Meldungen und hartnäckige Gerüchte

  • Anfang 2017 hat eine Fernsehsendung über Alexa bei den Zuschauerhaushalten eine automatische Massenbestellung von Puppenhäusern ausgelöst
  • Datenschützer laufen immer noch Sturm was das Thema Datenmissbrauch und „Lauschangriff“ angeht
  • in den USA sollten die aufgezeichneten Daten von Alexa zur Auflösung eines Mordfalls eingesetzt werden
  • South Park Folge lässt Alexa & Co. durchdrehen (der Darsteller Cartman besitzt einen Amazon Echo und gibt Alexa allerlei Anweisungen, diese werden allerdings auch in den Wohnzimmern der Zuschauer aufgenommen. Verschiedene Produkte wurden zur Einkaufsliste hinzugefügt, der Wecker auf 7 Uhr gestellt, riefen „suck my big balls“ und schalteten sich bis zu 15x ab.)

Alles Gute nachträglich liebe Alexa, schön dass du bei uns bist und wir freuen uns auf das nächste Jahr!

 

Letzte Aktualisierung am 18.07.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API