Alexa Datenschutz – Amazon liefert erweiterte Einstellungen



Amazon rüstet zum Stichtag der Einführung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) nach und liefert dazu neue Einstellungsmöglichkeiten. In der Alexa App findet sich nun der Punkt Alexa Datenschutz. Auf dieser Seite findet ihr einige Unterpunkte, die wir dir in diesem Beitrag gerne erklären möchten.

Vorab sei gesagt, die Einstellungen kannst du auch auf der Webseite (amazon.de) und auf alexa.amazon.de tätigen, du musst die App nicht zwingend verwenden!

Menü Einstellungen – Alexa Datenschutz

Navigiere zu den Einstellungen und du siehst in der Kategorie Alexa – Konto den neuen Menüpunkt Alexa Datenschutz. Dieser liefert dir zunächst einige Informationen, was Amazon mit diesen Einstellungen bezwecken möchte bzw. muss!

Außerdem findest du hier weitere drei Untermenüs:

  • Sprachaufnahmen-Verlauf überprüfen
  • Skill-Berechtigungen verwalten und
  • Legen Sie fest, wie Ihre Daten Alexa verbessern soll

Bilderstrecke:

Was kann man für Einstellungen vornehmen?

Die ersten beiden Menüpunkte sind nicht neu. Lediglich ein paar Funktionen…
Verlauf: der Filter für die Auswahl des Datums ist nun einfacher zu handhaben. Außerdem lassen sich schnell alle Aufnahmen von heute, gestern oder alle löschen. Da der alte Verlauf auch (noch) existiert, kann man hier schön zwischen beiden vergleichen.

Im Bereich Skill-Berechtigungen kann man gut erkennen, welche aktivierten Skills auf schützenswerte Informationen Zugriff haben. Das betrifft z.B. die Geräteadresse, Wohnort, Alexa Listen ansehen oder gar bearbeiten oder Skills die Amazon Pay verwenden. Natürlich hast du bei diesen Punkten für jeden einzelnen Skill die Möglichkeit. den Abruf dieser Informationen  zu erlauben oder eben zu untersagen.

Im dritten Punkt legst du fest, wie Amazon deine Daten verwenden darf! Zuerst kannst du mal erlauben, ob Amazon deine Sprachaufnahmen auswerten darf. Wenn neue Funktionen entwickelt werden, ist Amazon eventuell darauf angewiesen zu testen, wie Benutzer mit Alexa reden und ob Alexa alles richtig versteht. Wenn du diesen Punkt deaktivierst, könnten zukünftige neue Funktionen eventuell nicht richtig funktionieren – so laut Amazon. Das muss man ausprobieren…

Weiter unten kommt dann noch eine Auflistung aller verbundenen Haushaltsprofile.
Hier kann für jedes Profil einzeln aktiviert werden, ob Amazon die Berechtigung erteilt wird, die Sprachaufnahmen für  Nachrichten über dieses Konto zu verwenden. Diese Einstellung ist im Standard deaktiviert und wird nur benötigt, um eure Nachrichten an andere Personen noch besser in Text umwandeln zu können. Wenn du nicht möchtest, dass Amazon deine Nachrichten auswertet, dann lass diese Funktion einfach für alle Personen deaktiviert.

Tipp: Sollte diese Einstellung bei dir in der App noch nicht sichtbar sein, dann schließe die App einmal komplett auf deinem Mobiltelefon oder Tablet. Die Seite wird im Cache zwischengespeichert und manchmal dauert es ein bisschen. Auch Neuinstallation der App könnte im Härtefall helfen, oder eben die genannten Links zu Beginn dieses Beitrags.